Schöner lesen

Das erste Hindernis auf dem Weg aus der Uni ist genommen, nun verläuft die Straße gerade weiter Richtung zweite Nebenfachprüfung. Da das Bestehen selbiger eine Menge Kenntnis an Primärliteratur voraussetzt, wird meine Lieblingsbeschäftigung in nächster Zeit wieder das literarische Lesen sein. Nach all den empirischen Texten ist die Rückkehr zur Prosa allzu willkommen und wird mein durch Statistiken und Studien getrübtes Auge und Gehirn mit frischen Nährstoffen wortgewaltiger Kunst versorgen. Während die Lektüre zur ersten Prüfung in haptischer Form als hohe Stapel mehrseitiger Fotokopien daherkam, hält nun das Buch wieder in meinem Leben Einzug. Den ästhetischen Hochgenuss werde ich noch erhöhen, indem ich meine Lektüre in einer noch schöneren Hülle mit mir herum tragen werde: in einer Tasche, die ich auf dem letzten Künstlermarkt im Schlachthof Wiesbaden erstanden habe, kurz bevor die große Halle geschlossen wurde.

Die Lektüre der nächsten sechs Wochen wird sein:

Paul Auster – The New York Trilogy, Friedrich Dürrenmatt – Das Versprechen, Umberto Eco – Der Name der Rose, E.T.A. Hoffmann – Der goldne Topf, Franz Kafka – Die Verwandlung, Edgar Allan Poe – The Fall Of The House Of Usher, Marcel Proust – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Unterwegs zu Swann und Die wiedergefundene Zeit

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s